Hintze's Kunstwerkstatt
Hintze's Kunstwerkstatt

 

 

 

Die japanische Gedichtform des Haiku hat eine mehr als 400 jährige Tradition. Die Kunst des Haiku Dichtens wird bis heute in Japan und weltweit gepflegt und in Schulen gelehrt, auch in den USA und Deutschland.

"Der große Weg des traditionellen Haiku liegt darin,in objektiver Beschreibung die Welt von Blumen, Vögeln, Wind und Mond zum Tönen zu bringen..." (Inhata Teiko)

Das Haiku ist eine literarisch feste Kurzform, die Disziplin im Umgang mit Worten verlangt. An bestimmte Vorbedingungen muss man sich halten. Es besteht aus 17 Silben in der Abfolge 5 : 7 : 5 Silben. Man dichtet zu Jahreszeitthemen über Natur und Leben. Das Haiku zeigt eine Szene. Alles Auslassbare und Vorstellbare, das Empfinden, bleibt verborgen. Die Szene entwickelt im Geiste des Lesers bzw. Hörers ein Bild, und was er dabei empfindet, überlässt man ihm. So wie ein MAler es dem Betrachter seines Werkes überlassen muss, was er entdeckt, empfindet, wie er das Werk versteht.

 

Malen und Haiku - Dichten: zwei Teile eines Ganzen.

 

Delmenhorst, im März 2007 von Brigitte Hintze

Dieses Buch können Sie käuflich erwerben.

 

EPLA - Verlag

ISBN 3-925580-90-5

Preis 10,50 €

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pascal Meyer - ART & GRAPHICS - Bad Zwischenahn